Autor Thema: Cyberattacke auf den Bundestag  (Gelesen 1383 mal)

Ryu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
Cyberattacke auf den Bundestag
« am: 15. Jun. 2015, 10:01:17 »
Wie vor einigen Tagen bekannt wurde ist der Bundestag seit rund vier Wochen Ziel eines Hackerangriffs. Laut ersten Untersuchungen gelang es den Angreifern über den Link einer E-Mail Schadprogramme wie Trojaner auf die Rechner des Bundestages zu schleusen und so Zugriff zu erhalten. Im Moment wird davon ausgegangen, dass der oder die Täter auf diese Weise Administratorenrechte für das gesamte Netzwerk des Bundestages erhalten haben und somit auf nahezu sämtliche Dateien zugreifen konnten. Auch der Bundestagsrechner von Angela Merkel scheint einigen Berichten zufolge betroffen zu sein. Es seien E-Mails mit ihrem Absender und mit Links zu infizierten Webseiten verschickt worden. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass viele Daten abgeflossen sind, der oder die Täter also viele Informationen erbeutet haben. Wer hinter dem Angriff steckt ist vollkommen unklar. Experten gehen davon aus, dass man dies höchstwahrscheinlich nie herausfinden werde. Einige Politiker vermuten zwar, dass es sich um einen ausländischen Geheimdienst handelt, doch Beweise für diese Vermutungen gibt es derzeit keine. Der Angriff selbst ist wahrscheinlich noch nicht beendet, noch immer könnten die Angreifer Zugang zu vielen Bereichen haben. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geht davon aus, dass große Teile des Netzwerkes erneuert werden müssen um die Angreifer endgültig auszusperren. Eine derartige Erneuerung könnte bis zu zwei Jahre dauern.

Es wird kritisiert, dass der Bundestag, anders als zum Beispiel der Bundesrat, nicht am vom BSI überwachten Regierungsnetzwerk angeschlossen ist. Einige Fachleute sind der Ansicht, dass der Angriff in dem Fall frühzeitig hätte erkannt und abgewehrt werden können. Darüber hinaus wird kritisiert, dass erst so spät Maßnahmen ergriffen worden sind. Laut Experten wäre es nun, da die erste Phase des Angriffs vorüber zu sein scheint, sehr viel schwieriger die Methoden und Ziele der Täter herauszufinden und Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Der Chaos Computer Club (CCC) hat die Empfehlung ausgesprochen, nicht nur Geld in neue Hard- und Software zu investieren, sondern zusätzlich auch einige IT-Spezialisten anzustellen.


Quellen: Tagesschau.de, n-tv.de, zeit.de, heute.de

Nethunter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 231
Antw:Cyberattacke auf den Bundestag
« Antwort #1 am: 17. Okt. 2015, 20:54:13 »
Zitat
Der Chaos Computer Club (CCC) hat die Empfehlung ausgesprochen, nicht nur Geld in neue Hard- und Software zu investieren, sondern zusätzlich auch einige IT-Spezialisten anzustellen.
Wollen Sie das den auch oder kontrolliert die NSA bzw der Staat von Übersee aus???????
Every day of my life I'm forced to add another name to the list of people who piss me off

 

     
SimplePortal 2.3.3 © 2008-2010, SimplePortal