Autor Thema: Erwische eigentlich nur ich immer die dümmsten Mitarbeiter des JC?  (Gelesen 2092 mal)

Helluo Librorum

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.821
Wäre es in seiner Gesamtheit nicht so traurig, könnte man echt darüber lachen.

Irgendwie kann man gewissen Mitarbeitern vom Jobcenter immer und immer wieder etwas erklären, aber sie verstehen es selbst nach Dutzenden Versuchen nicht.

Ja, Fehler machen ist menschlich, aber wer so viele Fehler macht und immer wieder aufs Neue die gleichen Fehler, der sitzt meiner Meinung nach definitiv auf der falschen Seite des Tisches.

Aktuell ist es zwar nur ein "kleiner" Fehler, aber es will mir einfach nicht in den Kopf, warum die das nicht verstehen können oder wollen.

Ich habe am Samstag mal wieder einen Brief in der Post gehabt, mit der Bitte, meine Heizkostenabrechnung für den Zeitraum von Januar 2013 - Dezember 2013 einzureichen, weil das für meinen Leistungsbezug dringend geprüft werden muss und man ja eventuell auf eine Rückerstattung meinerseits hofft.

Jahr für Jahr bekomme ich fast auf den Tag genau diesen Brief. Dabei habe ich jedes Mal (mehrfach) mündlich wie schriftlich darauf hingewiesen, dass wir in unserem Haus diese Abrechnung erst im Mai bekommen.

Da sollte man doch mal annehmen, dass das mal jemand entsprechend notiert und mich das nächste Mal zum gegebenem Zeitpunkt daran erinnert...

Aber den absoluten Härtefall habe ich bisher bei der Bundesagentur für Arbeit erlebt, als ich noch ALG I bezogen habe. Da war ich vor Ort in der Leistungsabteilung, um meinen Antrag abzugeben und der Herr hatte mir vorgerechnet, wie lange ich Anspruch auf ALG I habe und in welcher Höhe. Dumm nur, dass er zu dumm zum Rechnen war!

Hätte ich nicht den Fehler bemerkt und hätte ich mich nicht mit der Materie ausgekannt, hätte man mich glatt um mehrere Monate Leistungsbezug betrogen. Aus purer Dummheit!

Denn beim Zusammenrechnen von meinen Arbeitszeiten in den letzten Jahren gab es einen Fall, wo ich von April des einen Jahres bis Juni des nächsten Jahres gearbeitet habe oder so ungefähr. Da hat der Herr mir jedoch nur 2 Monate anstatt 14 Monate angerechnet.

Ich wies ihn vor Ort darauf hin, dass seine Rechnung nicht aufgeht und er rechnete noch einmal nach, blieb jedoch bei dem Ergebnis. Ich beharrte darauf, dass es nicht stimmt und schaute ihm beim dritten Durchrechnen genau über die Schultern, erkannte den konkreten Fehler und wies ihn ausdrücklich darauf hin, wo der Fehler liegt und wie er zustande gekommen ist.

Als dann ein paar Wochen später der Bewilligungsbescheid bei mir eintraf, enthielt dieser jedoch immer noch den gleichen Fehler!

Mein Brief mit dem Widerspruch war dann auch dementsprechend formuliert...

>:(
"Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill


Nethunter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 231
Das ist aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht immer Nachvollziehbar.(zudem was man an Info´s beim Amt hat/haben darf)
Zur Sache das der Sachbearbeiter dir es dann mit Händen und Füssen vorrechnen will.(Dann weißst Du doch schon bescheit)

und dann warten Wir mal das nächste Jahr ab!
« Letzte Änderung: 03. Nov. 2014, 14:16:35 von Nethunter »
Every day of my life I'm forced to add another name to the list of people who piss me off

 

     
SimplePortal 2.3.3 © 2008-2010, SimplePortal