Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
WTM Tipps & Tricks / Antw:AfB - gebrauchte Computer günstig!
« Letzter Beitrag von Redakteur am 16. Okt. 2019, 12:30:54 »
Ich will Mal nachfragen.
2
Suche/Biete / Netzwerk Reparatur-Initiativen
« Letzter Beitrag von Redakteur am 16. Okt. 2019, 08:56:50 »
Netzwerk Reparatur-Initiativen

Gemeinsam reparieren, 1A Tipps und Hilfe bekommen.

Finde Adressen in Deiner Nähe:

https://www.reparatur-initiativen.de/
3
IAB-Forum / Serie: "Zukunft der Grundsicherung

"Sanktionen in der Grundsicherung – was eine Reform anpacken müsste"


https://www.iab-forum.de/sanktionen-in-der-grundsicherung-was-eine-reform-anpacken-muesste/
4
Suche/Biete / Publikationen der Bundesregierung
« Letzter Beitrag von Redakteur am 14. Okt. 2019, 10:49:52 »
Publikationen der Bundesregierung zu ganz unterschiedlichen Themen

Stöbert Mal, vielleicht ist etwas dabei, das euch interessiert:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/publikationen?view=
5
Urteilsverkündung in Sachen „Sanktionen im SGB II“ am Dienstag, 5. November 2019, um 10.00 Uhr

Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichts:

https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2019/bvg19-061.html;jsessionid=E4DA45A1B6A4E252FDD0EBFBEE075318.2_cid394
6
Links und Adressen / Informelle Wege für Langzeitarbeitslose in den Job
« Letzter Beitrag von Redakteur am 14. Okt. 2019, 10:01:30 »
Langzeitleistungsbezieher von Hartz IV mit mehreren Vermittlungshemmnissen:
Informelle Wege können zum Job führen


Kreative Formen von Initiativbewerbungen und die Nutzung von Netzwerken spielen
häufig eine wichtige Rolle, wenn besonders arbeitsmarktferne Langzeitleistungsbezieher
von Arbeitslosengeld II wieder eine Stelle finden und so vom Arbeitslosengeld-II-Bezug
unabhängig werden. Bei standardisierten Formen der Bewerbung scheitern sie dagegen
oft an den aus dem Lebenslauf ersichtlichen Brüchen und Arbeitsmarkthemmnissen. Das
zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und
Berufsforschung (IAB).

Die IAB-Forscher Andreas Hirseland, Lukas Kerschbaumer, Ivonne Küsters und Mark Trappmann
haben untersucht, auf welchen Wegen Langzeitleistungsbeziehern von Arbeitslosengeld II mit
gleich mehreren Arbeitsmarkthemmnissen doch noch die Arbeitsaufnahme gelang. Als
Arbeitsmarkthemmnisse gelten schwerwiegende gesundheitliche Einschränkungen, schlechte
Deutschkenntnisse, fehlende Schul- oder Ausbildungsabschlüsse, die Betreuung von Kindern
und die Pflege von Angehörigen, ein Alter über 50 Jahren sowie der Langzeitleistungsbezug
selbst.

Voraussetzung für einen Übergang in Beschäftigung war in den meisten Fällen eine Lebensphase
hoher Motivation und hohen Selbstvertrauens, in denen die Betroffenen wieder in der Lage waren,
Eigeninitiative zu zeigen. Allerdings erforderte solch ein Übergang neben diesen individuellen
Faktoren auch das Eintreten einer günstigen Gelegenheit. Diese biete sich häufiger in weniger
formalisierten und von Konkurrenz geprägten Kontexten, also beispielsweise bei inhabergeführten
Betrieben oder im Bereich sozialer Dienstleistungen, erklären die IAB-Forscher.

Bei der Arbeitsvermittlung von Langzeitleistungsbeziehern sollten den Forschern zufolge drei
Ansätze verfolgt werden: Wichtig sei erstens eine stärker individualisierte Beratung, die auch
an nicht zertifizierten Neigungen und Fähigkeiten anknüpft. In vielen Fällen sei zudem eine
psychische Stabilisierung der Langzeitleistungsbezieher durch die Förderung sozialer Integration
notwendig. Der dritte Punkt ist die systematische Schaffung von Gelegenheiten zur Kontaktaufnahme
mit potenziellen Arbeitgebern. Dafür seien beispielsweise Jobbörsen hilfreich, aber auch eine gezielte
Jobakquise passender Jobs durch die Jobcenter.

Die Studie ist online abrufbar unter http://doku.iab.de/kurzber/2019/kb2019.pdf





Quelle: IAB https://www.iab.de
7
IAB-Forum: Das Magazin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

27. September 2019 | Serie „Zukunft der Grundsicherung“

Die Einführung eines Sozialen Arbeitsmarktes für Langzeitarbeitslose war ein wichtiger Schritt

https://www.iab-forum.de/die-einfuehrung-eines-sozialen-arbeitsmarktes-fuer-langzeitarbeitslose-war-ein-wichtiger-schritt/
8
Politisches / Hartz IV und Menschenwürde
« Letzter Beitrag von Redakteur am 11. Okt. 2019, 11:18:31 »
Die Tageszeitung: junge Welt (Ausgabe vom 08.10.2019)

Hartz IV und Menschenwürde

Minimiertes Minimum

Bundesverfassungsgericht entscheidet erstmals über die Rechtmäßigkeit von Hartz-IV-Sanktionen
Von Susan Bonath

https://www.jungewelt.de/artikel/364298.hartz-iv-und-menschenw%C3%BCrde-minimiertes-minimum.html
9
Politisches / Regelsätze bei Hartz IV: Paritätischer Gesamtverband fordert 582 Euro
« Letzter Beitrag von Redakteur am 11. Okt. 2019, 10:56:27 »

Regelsätze bei Hartz IV: Paritätischer Gesamtverband fordert 582 Euro

Anlässlich der Erhöhung der Hartz IV-Leistungen um acht Euro auf 432 Euro ab nächstem Jahr erneuert der Paritätische Wohlfahrtsverband seine Kritik an den Regelsätzen. Nach neuesten Berechnungen der Forschungsstelle des Paritätischen müssten die Regelsätze auf mindestens 582 Euro erhöht werden.

„Die Bundesregierung setzt ihre traurige Tradition fort und gönnt Bezieherinnen und Beziehern von Hartz IV auch im kommenden Jahr kaum mehr“, kritisiert der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes, Ulrich Schneider. Die Bundesregierung hat erneut lediglich die Lohn- und Preisentwicklung fortgeschrieben. Notwendig wäre aber eine Erhöhung, die auch die Teilhabe der Menschen am Leben wieder ermöglicht. Schneider weiter: „Damit wird Armut in Deutschland weiter zementiert und die Spaltung der Gesellschaft vorangetrieben.“ Eine Erhöhung um 150 statt fünf Euro wäre dringend notwendig.

Ein weiterer Punkt, der beim Verband auf Kritik stößt, sind die ebenfalls geringen Steigerungen für Kinder, die zwischen 250 und 328 Euro je nach Altersstufe bekommen sollen. „Für Erwachsene ist Armut schlimm, für Kinder aber eine Katastrophe“, so Schneider. Für sie bleiben damit viele Türen verschlossen, die für andere Kinder außerhalb Hartz IV-Haushalten selbstverständlich offen stehen. Ulrich Schneider weiter: „Der Zoobesuch, das Eis oder einfach mal am Sonntag Pizza essen gehen ist nicht drin. Deswegen sprechen wir uns für eine existenzsichernde Kindergrundsicherung aus, die auch die Teilhabe für die Kleinsten ermöglicht!“

Eine weiterer Zustand, den der Verband kritisiert, sind die Sanktionen gegen Hartz IV-Bezieher*innen, die Zuwendungen für kleinste Vergehen drastisch reduzieren oder sogar ganz streichen können. „Hier müssen wir wegkommen von Bestrafungen hin zu einem echten Hilfesystem“, findet Ulrich Schneider. Statt zu sanktionieren müssten Qualifizierungs- und Arbeitsmarktförderungen sowie der soziale Arbeitsmarkt ausgebaut werden, so der Hauptgeschäftsführer.




Quelle: Der Paritätische Gesamtverband / Philipp Meinert / https://www.der-paritaetische.de/
10
Kantine / Speiseplan 14.10.-18.10.19
« Letzter Beitrag von amphore am 10. Okt. 2019, 16:39:19 »
... anbei der Speiseplan der dritten Oktoberwoche, guten Appetit ...
Seiten: [1] 2 3 ... 10
     
SimplePortal 2.3.3 © 2008-2010, SimplePortal