Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Stöberwelten / Stöberwelten am 18.05.2019 von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
« Letzter Beitrag von Redakteur am 22. Jan. 2019, 10:27:35 »

Stöberwelten: Tauschen macht Freude

Am 18.05.2019 finden im Werkstatt-Treff Mecklenheide (WTM) wieder die beliebten Stöberwelten statt. Der Tausch- und Flohmarkt zieht jedes Mal ein großes tauschfreudiges Publikum an. Eröffnet wird die Veranstaltung wie in den Jahren zuvor von bekannten Lokal-Politikerinnen.
 

Werkstatt-Treff Mecklenheide e. V.
Helmkestraße 20
30165 Hannover

Web: http://www.werkstatt-treff.de


Der Werkstatt-Treff Mecklenheide e.V. (WTM) ist ein seit 1984 eingetragener gemeinnütziger Verein. Er beschäftigt als Maßnahmen-Träger und Arbeitgeber in verschiedenen Bereichen circa 200 Langzeitarbeitslose verschiedener Herkunft. Der WTM stellt als paritätische Mitgliedsorganisation den Mensch mit seinen Fähigkeiten, Bedürfnissen und Entwicklungsmöglichkeiten in den Mittelpunkt. Die Arbeit im WTM orientiert sich an ökologischen und ökonomischen (Sparsamkeit) Grundsätzen.
2
Politisches / "Bedingungsloses Grundeinkommen
« Letzter Beitrag von Redakteur am 22. Jan. 2019, 10:11:05 »
Im Jahr 2018 wurde ein bedingungsloses Grundeinkommen auch in höheren PolitikerInnen-Kreisen diskutiert. Es gibt inzwischen viele Menschen, die sich für ein solches "bedingungsloses Grundeinkommen" ausprechen. Es gibt auch tatsächlich viele Argumente, die sich für ein "Dafür" vorbringen lassen. Genauso gibt es aber auch viele Stimmen und Argumente für ein "Dagegen".
3
Kantine / Speiseplan 21.1.-25.1.19
« Letzter Beitrag von amphore am 18. Jan. 2019, 07:35:50 »
... anbei der Speiseplan der vierten Januarwoche, guten Appetit ...
4
Fragen und Antworten / WTM Förderkreis freut sich über weitere UntersützerInnen
« Letzter Beitrag von Redakteur am 16. Jan. 2019, 09:36:58 »
„WTM-Förderkreis“ nimmt Arbeit auf

Der Werkstatt-Treff Mecklenheide (WTM) hat seit dem 22. August 2018 einen Förderkreis – den „WTM-Förderkreis“. Vorrangige Aufgabe ist die Lobbyarbeit für den WTM und für prakti-sche und soziale Fragen zum Thema „Wege aus der Langzeitarbeitslosigkeit“. Der WTM beschäftigt als gemeinnütziger Verein derzeit ca. 200 vorher langzeitarbeitslose Menschen mit zum Teil „multiplen Vermittlungshemmnissen“.
 
Hannover. Der „WTM-Förderkreis“ ist bereits seit dem Gründungstreffen im August hochkarätig besetzt. Engagierte Politikerinnen und Politiker auf Bezirks- und Regionsebene, sowie Verantwortliche aus sozialen Organisationen bringen ihre Expertise und Zeit ein. „Wir wollen, dass die hervorragende Arbeit des WTM in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen wird“, beschreibt Bianka Titze vom Paritätischen Hannover die Kernaufgabe des Förderkreises.
Der WTM sammelt seit 1984 Erfahrungen mit Menschen, die zum Teil schon sehr lange arbeitslos gewesen sind. Für die Betroffenen ist es außerordentlich schwierig, aus eigener Kraft wieder eine Tätigkeit zu finden [1]. Harry Grunenberg, Bezirksbürgermeister im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide, freut sich: „Es ist großartig, dass der WTM in drei Stadtbezirken mit Menschen arbeitet, die auf dem ersten Arbeitsmarkt so gut wie keine Chance hätten.“

Sinnvolle Aufgaben in verschiedenen Bereichen

Der WTM unterhält drei Sozialkaufhäuser („Stöber-Treffs“) und bietet sinnvolle Aufgaben in: Hauswirtschaft, Büro, Garten, Holz, Kantine, Lager, Fahrrad, Recycling, Transport und Ver-kauf. Langzeitarbeitslosigkeit wird in der Gesellschaft immer noch als Makel wahrgenommen: „Die sind doch nur faul“. Darunter leiden die Menschen und ihre sozialen Kontakte, besonders auch die in der eigenen Familie [2]. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer an geförderten Maßnahmen stabilisieren sich über ihre Tätigkeiten. Das Leben findet wieder ins Gleichgewicht.

Lobby für das Thema Langzeitarbeitslosigkeit

Es geht dem „WTM-Förderkreis“ aber ausdrücklich auch um eine bundesweit stärkere Lobby für Themen rund um Langzeitarbeitslosigkeit. Die Gesellschaft soll weiter für diese Themen sensibilisiert werden, damit zukünftig neue Lösungswege möglich werden, um den über 850.000 Langzeitarbeitslosen in Deutschland noch besser helfen zu können [3]. Bei allem persönlichen Engagement müssen dafür auch immer genügend finanzielle Mittel bereitgestellt werden.

Die Jobcenter fördern bereits viele Stellen

Des Weiteren sollen Gespräche mit den politisch Verantwortlichen in der Region Hannover geführt werden, um auszuloten, ob und wie die Förderpraxis der JobCenter positiv verändert werden kann. Die Politikerinnen und Politiker des „WTM-Förderkreis“ wollen das Thema auch in ihren Fraktionen in den Bezirken voranbringen. „Es handelt sich um eine gesamtge-sellschaftliche Aufgabe, der sich niemand entziehen darf“, fasst Hans-Herbert Ullrich, Frakti-onsvorsitzender im Stadtbezirksrat Misburg-Anderten für die Gruppe „Die LINKE und PIRA-TEN“ die grundsätzliche Haltung des Förderkreises zusammen.

„Interessante und gute Sachen“

Der WTM ist bislang in drei Stadtbezirken tätig: Herrenhausen-Stöcken, Nord und Bothfeld-Vahrenheide. In allen drei Bezirken betreibt der Verein die Sozialkaufhäuser „Stöber-Treffs“. Zum Verkauf kommen dort gespendete, gut erhaltene und zum Teil in den WTM-Werkstätten aufbereitete Gebrauchsgegenstände, Möbel, Bücher, Recycling-Artikel und allerlei andere nützliche Dinge.
Edeltraut-Inge Geschke, Bezirksbürgermeisterin im Stadtbezirk Nord, hebt drei wichtige Punkte hervor: „Die Stöber-Treffs sind eine wunderbare Adresse für unsere Stadtteilbewoh-ner, um dort gut erhaltene Dinge als Spenden abzugeben. Zweitens finden Langzeitarbeitslose eine sinnvolle Tätigkeit und steigern somit ihr eigenes Wertgefühl. Und drittens haben Einkommensschwache Haushalte hier Gelegenheit, günstig neue Alltagsdinge einzukaufen. Es gibt dort so viele interessante und gute Sachen, dass wir selbst schon das eine oder an-dere gekauft haben.“

Der „Förderkreis-WTM“ setzt auf breite Vernetzung mit PolitikerInnen, Institutionen und BürgerInnen. Wer sich für den Förderkreis engagieren möchte ist herzlich willkommen.

[1] „Einmal langzeitarbeislos, immer langzeitarbeitslos?“, Zeit-Online vom 16.04.2018 https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-04/hartz-iv-langzeitarbeitslosigkeit-dauer-anstieg


[2] Fragiler Alltag, Lebensbewältigung in der Langzeitarbeitslosigkeit von Dr. Antje Bednarek-Gilland, Sozialwissenschaftliches Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland, 2015; https://www.si-ekd.de/download/Fragiler_Alltag_29_09_2015.pdf

[3] „Langzeitarbeitslosigkeit, Entwicklung - Ursachen - Lösungsansätze“, Holger Schäfer, Policy-Paper 06/2018 des Instituts der deutschen Wirtschaft; https://www.iwkoeln.de/fileadmin/user_upload/Studien/policy_papers/PDF/2018/IW-Policy-Paper_2018_6_Langzeitarbeitslosigkeit.pdf


5
Kantine / Speiseplan 14.1.-18.1.19
« Letzter Beitrag von amphore am 11. Jan. 2019, 07:34:55 »
... anbei der Speiseplan der dritten Januarwoche, guten Appetit ...
6
Kantine / Speiseplan 7.1.-11.1.19
« Letzter Beitrag von amphore am 21. Dez. 2018, 07:45:58 »
... anbei der Speiseplan der zweiten Januarwoche, guten Appetit ...
7
Kantine / Speiseplan 31.12.18.-4.1.19
« Letzter Beitrag von amphore am 21. Dez. 2018, 07:43:23 »
... anbei der Speiseplan der Silvesterwoche, guten Appetit ...
8
Kantine / Speiseplan 24.12.-28.12.18
« Letzter Beitrag von amphore am 21. Dez. 2018, 07:40:53 »
... anbei der Speiseplan der Weihnachtswoche, guten Appetit ...
9
Kantine / Speiseplan 17.12.-21.12.18
« Letzter Beitrag von amphore am 14. Dez. 2018, 07:43:59 »
... anbei der Speiseplan der WTM-Weihnachtsfeierwoche, guten Appetit ...
10
Kantine / Speiseplan 10.12.-14.12.18
« Letzter Beitrag von amphore am 07. Dez. 2018, 07:41:37 »
--- anbei der Speiseplan der zweiten Dezemberwoche, guten Appetit ...
Seiten: [1] 2 3 ... 10
     
SimplePortal 2.3.3 © 2008-2010, SimplePortal